obadja - der hardcore lobpreis

click here for english version JUST updated!

Donnerstag, März 30, 2006

der countdown läuft



wie hier zu sehen ist, ist die alte seite jetzt down... auch der blog wird umziehen. wir haben auf wordpress umgestellt und den blog komplett in die neue seite integriert... ma sehen wir das alles wird.

ihr könnt euch auf jeden fall schonma den neusten flashplayer runterladen;-)

hier is noch ein sehr geiler text, den frede aufgestöbert hat:

Vor einiger Zeit begann ich zu lernen, was das Prophetische ist und was es mit uns Musikern zu tun hat. Ich fand Hinweise in der Bibel, die davon sprachen, dass Musik tatsächlich prophezeien kann. Die Hauptmusiker unter David und Salomo hatten den Auftrag, auf Lyra, Harfen und Zimbeln zu prophezeien. Andere Hinweise zeigen, dass Musik tatsächlich über Gott "sprechen" kann. Zum Beispiel in Psalm 49:5 "Ich will einem Spruch mein Ohr neigen und mein Rätselwort kundtun beim Klang der Harfe". Das Wort "Rätselwort" heißt im Hebräischen 'chiydah' und es bedeutet "schwierige Frage" oder "dunkler Satz". Der Psalmist sagt hier : "Ich werde meine Harfe spielen und ihr sollt versuchen herauszufinden, was mein Spielen für eine Bedeutung hat."

Manchmal geht es im Prophetischen weniger darum, zukünftige Ereignisse zu verkünden, sondern aufzudecken, was im Verborgenen oder unter der Oberfläche liegt. Wir wissen, dass in der Schrift oft erwähnt wird, wie die Schöpfung selbst über Gott "spricht" (Psalm 19:1, 50:6, 97:6).Deshalb ist es nur natürlich, wenn wir annehmen, das Musik genauso "sprechen" kann. Unsere Ohren müssen nur genug trainiert werden zu hören, genau wie unsere Augen trainiert werden können, das Werk Gottes in der Schöpfung zu erkennen.

Um das Prophetische wahrzunehmen, braucht es erhöhte Aufmerksamkeit. Wir müssen eingestimmt sein auf die Natur des Prophetischen und wissen, wie es funktioniert, besonders in der Musik. Viele haben nie gelernt, wie man auf die Stimme Gottes hört und sie erkennt. Oft ist es ihnen nicht möglich hinter das Sichtbare zu schauen und zu empfinden, was in einem Ort wirklich geschieht. Um ein Musiker zu sein, der das Prophetische versteht, müssen wir ein wenig tiefer graben, um dem Geheimnis auf dem Grund zu kommen. Ich glaube, es gehört zur Berufung eines Lobpreisleiters, diesen prophetischen Aspekt in unseren Dienst einzubeziehen. Wir müssen lernen zu spüren, was der Herr tut in jedem einzelnen Gottesdienst genauso wie in jeder anderen Situation, in der wir spielen. Es ist, als würde man spüren, woher der Wind weht (manche Leute bemerken überhaupt keinen Windzug, bis ihnen dann die Frisur durcheinandergepustet wird).







(ein Auszug von Norm Strauss Lehre über "den Einsatz der Prophetie im evangelistischen Lobpreis")

5 Kommentare

  • At Donnerstag, März 30, 2006 2:10:00 PM, Anonymous micha/jf chemnitz said…

    neuester flashplayer? or nee.. denkt daranb, dass möglicherweise viele Leute eure Seite besuchen, die eben nicht den aktuellen player drauf haben..

    lobpreis:
    2.Könige 3,15 (der prophet elisa sagt: )
    "Und nun holt mir einen Saitenspieler." Und es geschah, als der Saitenspieler spielte, da kam die Hand des HERRN über ihn.

     
  • At Donnerstag, März 30, 2006 2:29:00 PM, Blogger domsen said…

    dann müssen die den wohl runterladen;-) dauert 2 minuten... anders gehts leider nich, weil je höher der flashplayer, desto geiler die möglichkeiten! außerdem wirds noch ne seite geben, für leute ohne flashplayer.. keine angst...

     
  • At Samstag, April 01, 2006 2:41:00 AM, Anonymous Benni said…

    gute Sache, so gehts nämlich ab. Gebt der Musik ihren Sinn zurück !!!

     
  • At Montag, April 03, 2006 11:31:00 PM, Anonymous micha/jf chemnitz said…

    hach.. mit neuern flashplayern is das so ne sachen.

    ich hab ne linuxkiste.. da is macromedia manchma - so scheints - ein wenig hinterher.

    jedenfalls hab ich oft das problem, dass vieles nicht dargestellt wird.. manchmal fehlt schirft.. manchmal fehlen elemente.. unnavigierbar wird das dann..

    (so auch mit dem preview eurer seite.. ich seh da nicht alles, was sichtbar sein sollte..ich kann ja mal nen screenshot machen.)

    generell mag ichs auch liebr, wenn ne seite "oldschool" ist.. da jegliche flashseiten die browserinternen navigationsmöglichkeiten außer kraft setzen.

    na ja.. aber so lang es auch ne "flashfreie" seite gibt mit gleichem inhalt.. ok.

    für wirklich geile seiten mach ich mir immerhin die mühe, auch mal den per wine(windows-emulator) installierten internet explorer anzuschmeißen..

    jedenfalls:

    freu mich natürlich schon voll auf eure neue seite und neue cd.

     
  • At Donnerstag, Dezember 01, 2011 5:04:00 PM, Anonymous Julia said…

    Hey,

    hab gesehen, dass Du Interesse an Prophetie hast. Wenn Du magst, kannst Du Dir ja mal die folgende Internetseite ansehen: www.prophetenschule.eu
    Demnächst werde ich noch ein paar mehr Tipps und Hilfen für den praktischen Umgang einstellen.

    Liebe Grüße,
    Julia

     

Kommentar veröffentlichen

<< Home